Vegane Küche

Ein Festmahl nicht nur für Veganer. Probiere bei uns traditionelle Sri Lankische Küche einmal anders:

  1. Vegan – ohne tierische Produkte
  2. Bio-Qualität – chemiefreier Anbau
  3. Regional – frisch geerntet von Kleinbauern
  4. Vollwertig – unverarbeitete Lebensmittel
  5. Zuckerfrei – Datteln oder süße Bananen als Süßungsmittel
  6. Glutenfrei – z.B. Wildhirse, Vollkornreis, etc.
  7. Laktosefrei – da ohne Milchprodukte
  8. Schonend – Wir dünsten viel z.B. im Bambusrohr oder kochen ganz einfach in Wasser
  9. Wertvolles kaltgepreßtes Kokosöl – dies wird nicht erhitzt sondern dem Salat oder den Speisen erst nach dem Kochen hinzugefügt
  10. Rohkost – wir legen Wert auf einen hohen Rohkostanteil

Die Zutaten
Was wir nicht im eigenen Garten haben, das besorgen wir im Dorf. Natürlich kaufen wir auch frisch vom Bauern-Markt und von Bioläden, die es vereinzelt in Sri Lanka gibt.
Wir wählen immer möglichst regional und saisonales Obst und Gemüse aus. Wichtig ist für uns das die Früchte baumreif sind und den vollen Geschmack entfalten. Den Unterschied schmeckt man sehr deutlich. Das beste Beispiel sind die Bananen aus dem eigenen Garten 😉

Rohkost
Für Rohköstler dürfte ein Aufenthalt bei uns besonders interessant sein. Da wir einen eigenen kleinen Fruchtversand (www.fruchtlawine.de) am Laufen haben, kennen wir viele Kleinbauern in Sri Lanka und können einmal die Woche frisch geerntete, baumgereife und sonnenverwöhnte Früchte bestellen. Trinkkokosnüsse besorgen wir frisch im Dorf und Gemüse gibt es auf dem Bauern-Markt im nächsten Ort.

Rohkost: Das sind in erster Linie frische Früchte und Gemüse, aber natürlich auch viel Wildgrün aus dem eigenen Garten. Insbesondere mit Smoothies, Säften, Fruchtsorbet oder Obstsalat weiß Anusha die Gäste immer wieder zu begeistern. Sie ist ziemlich clever wenn es darum geht neue Rohkostkreationen auszuprobieren.

Kommentare sind geschlossen.